Team

Co-Lei­tung:

Dor­li Flämig

Gut­Al­au­ne

Dor­li Flä­mig baut seit sechs Jah­ren den Gut Alau­ne e.V. mit auf & lebt seit drei Jah­ren auch dau­er­haft vor Ort. Die Höhen und Tie­fen die­ser Jah­re waren lehr­reich und wer­fen immer wie­der Fra­gen nach dem „guten“ gemein­sa­men und gleich­be­rech­tig­ten Leben, Arbei­ten und Bau­en auf, die sie nun im Real­la­bor bear­bei­ten möch­te. Die­sen Fra­gen wid­met sie sich auch auf gesell­schaft­li­cher und glo­ba­ler Ebe­ne im Mas­ter Sozio­kul­tu­rel­le Stu­di­en. Dor­li bewegt sich gern zwi­schen Pra­xis & Wis­sen­schaft in poli­tisch-kul­tu­rel­len Pro­jek­ten & Netz­wer­ken und ist dabei vor allem inter­es­siert am Kon­takt mit Men­schen, um zu ver­ste­hen und an der Ver­net­zung, um gegen­sei­ti­ges Ver­ständ­nis zu ermöglichen.

Co-Lei­tung:

Ger­riet Schwen

Ala­nus Hochschule

Ger­riet Schwen ist seit fünf Jah­ren eng mit Gut Alau­ne e.V. befreun­det und zu Bau­wo­chen und Fes­ten vor Ort. Er stu­dier­te Sozi­al­wis­sen­schaf­ten und hat Freu­de dar­an Men­schen mit Ideen und Insti­tu­tio­nen zu ver­bin­den. Daher wur­de er vom Gut Alau­ne e.V. gebe­ten als Ver­bund­ko­or­di­na­tor die wis­sen­schaft­li­chen Part­ne­rinn im Real­la­bor zu koor­di­nie­ren. Ger­riet ist fas­zi­niert von For­schung die Macher:innen unter­stützt und Pra­xis­wis­sen gene­rie­ren. Als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter der Ala­nus Hoch­schu­le gibt Ger­riet die­se Fas­zi­na­ti­on ger­ne an Stu­die­ren­de wei­ter. Ger­riet führ­te For­schungs­pro­jek­te zu Gemein­schaf­ten durch und lebt selbst in einer Gemeinschaft.

Dr. Sascha Liebermann

Ala­nus Hochschule

Dr. Sascha Lie­ber­mann, Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie an der Ala­nus Hoch­schu­le für Kunst und Gesell­schaft in Alf­ter, ver­fügt über lang­jäh­ri­ge For­schungs­er­fah­rung sowohl in der Erhe­bung als auch Aus­wer­tung nicht-stan­dar­di­sier­ter Daten­ty­pen, wie sie in der qua­li­ta­ti­ven For­schung her­an­ge­zo­gen wer­de. Die­se Erfah­rung erlaub­te es ihm auch, in ver­schie­de­nen Zusam­men­hän­gen schon Eva­lua­tio­nen auf Basis die­ser Erhe­bungs- und Aus­wer­tungs­me­tho­den durch­zu­füh­ren, so z. B. in der Eva­lua­ti­on von Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen von Bil­dungs­trä­gern, von Hil­fe­maß­nah­men in der Kin­der- und Jugend­hil­fe sowie der Eva­lua­ti­on von Wer­be­trä­gern. Dr. Lie­ber­mann hat an der Goe­the-Uni­ver­si­tät in Frank­furt am Main stu­diert und ist auch dort pro­mo­viert wor­den. Wei­te­re Sta­tio­nen sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit führ­ten ihn an die Uni­ver­si­tät (heu­te: Tech­ni­sche) Dort­mund, das Insti­tut für päd­ago­gi­sche Dia­gnos­tik, die ETH Zürich und die Ruhr Uni­ver­si­tät Bochum, bevor er an die Ala­nus Hoch­schu­le beru­fen wurde.

Tho­mas Schmaus

Ala­nus Hochschule

Tho­mas Schmaus ist seit 2013 Pro­fes­sor für phi­lo­so­phi­sche Anthro­po­lo­gie an der Ala­nus Hoch­schu­le für Kunst und Gesell­schaft in Alfter/Bonn. Nach dem Stu­di­um der katho­li­schen Theo­lo­gie (Diplom 2004) an der LMU Mün­chen und der Phi­lo­so­phie an der Hoch­schu­le für Phi­lo­so­phie Mün­chen (B.A. 2000) pro­mo­vier­te er 2010 bei Prof. Dr. Gerd Haeff­ner mit einer Arbeit zum intrinsisch moti­vier­ten Flow-Erle­ben aus phi­lo­so­phi­scher Per­spek­ti­ve (egre­gia cum lau­de). 2013 erhielt Schmaus eine Juni­or­pro­fes­sur für phi­lo­so­phi­sche Anthro­po­lo­gie an der Ala­nus Hoch­schu­le, die nach erfolg­rei­chen Eva­lua­tio­nen 2018 in eine Voll­pro­fes­sur über­führt wur­de. Er ent­wi­ckel­te im Rah­men sei­ner Tätig­keit maß­geb­lich den inno­va­ti­ven trans­di­zi­pli­nä­ren Stu­di­en­gang „BA Phi­lo­so­phy, Arts and Social Entre­pre­neurs­hip“ mit, den er seit des­sen Akkre­di­tie­rung 2015 auch lei­tet. Ein wich­ti­ger Fokus sei­ner For­schung liegt auf den sozia­len und moti­va­tio­na­len Fak­to­ren, die einen men­schen- und natur­ge­rech­ten Wan­del ermög­li­chen und unter­stüt­zen. Hier­bei rekur­riert Schmaus, der Hein­rich Rom­bachs Struk­tur­phi­lo­so­phie auf­greift, in jüngs­ter Zeit v.a. auf die Reso­nanz­theo­rie des Sozio­lo­gen Hart­mut Rosa.

Mar­le­ne Hildebrandt

FH Pots­dam

Mar­le­ne Hil­de­brandt stu­dier­te Archi­tek­tur an der HTWK Leip­zig und der Müns­ter School of Archi­tec­tu­re. Seit der Arbeit am „CRCLR House“ im Rah­men eines Prak­ti­kums bei Hüt­ten & Paläs­te in Ber­lin beschäf­tigt sie sich inten­siv mit dem nach­hal­ti­gen Bau­en. So auch in ihrer Mas­ter­the­sis „Low Car­bon Living – Tools für nach­hal­ti­ges Leben im urba­nen Kon­text“. Seit 2021 ist Mar­le­ne Hil­de­brandt aka­de­mi­sche Mit­ar­bei­te­rin am Insti­tut für ange­wand­te For­schung Urba­ne Zukunft sowie am Fach­be­reich STADT | BAU | KULTUR der FH Pots­dam. Sie arbei­tet im DBU-geför­der­ten For­schungs­pro­jekt „Cen­trum für Metro­po­lin­no­va­ti­on in Bra­tis­la­va“ an der Ent­wick­lung eines Gesamt­kon­zepts für die sozi­al-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­ti­on eines Bestandsgebäudes.

Prof. Dr. Micha­el Prytula

FH Pots­dam

Prof. Dr. Micha­el Pry­tu­la ist Archi­tekt und seit 2014 For­schungs­pro­fes­sor für res­sour­cen­ef­fi­zi­en­tes und kli­ma­an­ge­pass­tes Bau­en an der Fach­hoch­schu­le Pots­dam im Fach­be­reich STADT I BAU I KULTUR und im Insti­tut für ange­wand­te For­schung Urba­ne Zukunft. Seit 2016 ist er Stu­di­en­gangs­lei­ter des Mas­ter­pro­gramms Urba­ne Zukunft und seit 2021 Mit­glied im Kli­ma­rat der Lan­des­haupt­stadt Pots­dam. Sei­ne Lehr- und For­schungs­schwer­punk­te liegt auf neu­en Wohn­for­men sowie den ener­ge­tisch-mate­ri­el­len und raum­pla­ne­ri­schen Fra­ge­stel­lun­gen im Kon­text einer sozi­al-öko­lo­gi­schen Trans­for­ma­ti­on urba­ner Systeme.

Nikos

Gut­Al­au­ne

Nikos hat die offe­ne Werk­statt unter sei­nen Fit­ti­chen und schweißt & drech­selt, was das Zeug hält. Die emo­tio­na­len Run­den erfreut er mit auf­rich­ti­ger Selbst­be­fra­gung und jugend­li­chem Freigeist.

Felix

Gut­Al­au­ne

Felix hat sei­ne prak­tisch begab­ten Hän­de überall & eh man sich‘s ver­sieht gibt es eine neue Schub­la­de, ein Pro­jekt oder einen För­der­an­trag. Er summt mit den Bie­nen um die Wet­te und hat auf alles einen posi­ti­ven Blick.

Mar­ta

Gut­Al­au­ne

Mar­ta ist die „neus­te“ im Bun­de und kann her­vor­ra­gend kla­re Stand­punk­te ver­tre­ten. Sie ist die See­le des Gar­tens und hat die sanf­tes­te Umar­mung der gesam­ten Alaune.

Jose­pha

Gut­Al­au­ne

Maxie

Gut­Al­au­ne

Maxie ist eine alte Freun­din der Alau­ne & noch ganz neu am Ankom­men & pro­bie­ren, ob sie mit uns leben will.

Ale­xej

Gut­Al­au­ne

Ale­xej ist ein Meis­ter dar­in, Din­ge klar beim Namen zu nen­nen & sehr treu bei sich und sei­nen Gefühlen. Er erfreut uns mit schar­fer Soße und her­vor­ra­gen­den Pizza-Aktionen.

Johan­nes

Gut­Al­au­ne

Mo

Gut­Al­au­ne

Anton & Ada

Gut­Al­au­ne

Der A‑Wurf der Alau­ne hüpft gern von Heu­bal­len zu Heu­bal­len & kann rich­tig gut sei­ne eige­nen Gren­zen klar machen. Manch­mal sind sie froh im Tru­bel der vie­len Men­schen und ihrer eige­nen Laut­stär­ke und manch­mal zie­hen sie sich in ihr eige­nes Reich zurück.